Das war 2017 – der große Jahresrückblog

Ohne Rückblick auf das alte kein neues Jahr – Im großen Jahresrückblog schauen wir noch einmal auf dramatische Ereignisse, wissenschaftliche Höhenflüge und bewegende Blog-Momente des vergehenden Jahres.

 

Januar

Gleich zu Beginn des Lutherjahres deckt Satzverstand eine Jahrtausendverschwörung auf. Nicht der Mönch aus Wittenberg, sondern der in Mönninghausen bei Geseke geborene Einsiedlermönch Johann Henricus Bukenberg hat am 3. Januar 1517 in einer flammenden Rede auf dem Marktplatz der Ackerbürgerstadt 365 Thesen gegen das Ablassunwesen und für eine Kirchenreform verkündet – elf Monate früher und 270 Thesen mehr als Martin Luther. Aufgedeckt hat den Luther-Schwindel der Historiker Prof. Erwin D. Drüggelte. Im großen Satzverstand-Interview stellt er sein neues Buch vor und entlarft er den angeblichen Reformator als Thesendieb.

 

Februar

Am 4. Februar wird Satzverstand ist als erster Blog weltweit mit dem Good-Fake-News-Siegel der Universität Mönninghausen-Bönninghausen (UMöBö) zertifiziert. „Wir dürfen alternative Fakten nicht den Trumps und Putins dieser Welt überlassen!“, appelliert Digitaldekan Prof. Erwin D. Drüggelte bei der Siegelehrung an die Welt. Lob erhält der Blog aber auch für das stete Bemühen, den Menschen Geschichte, Kultur und Landschaft Westostwestfalens nahe zu bringen.

Ende Februar bedroht das Orkantief Thomas den rheinischen Karneval. In Westfalen, wo der Karneval am 11.11. 2 vor Christus erfunden wurde, wird natürlich trotzdem gefeiert. Satzverstand erinnert an den ersten Geisterzug durch den Teutoburger Wald und weist einmal mehr den rheinischen Kulturimperialismus in seine natürlichen Grenzen.

 

März

Am 21. März fällt das antike Bonn-Center plötzlich in sich zusammen. Während die Presse von einer kontrollierten Sprengung spricht, kennt Satzverstand den wahren Grund: Bei einem nicht ganz leglen Abstecher in den Lagerkeller des Museum König hat mein Sohn eines der letzten lebenden Steinlauspärchen mit nach Hause genommen. Irgendwie hatten die beiden dann mehr Hunger, als unser Steingarten stillen konnte. Wir bitten sehr um Entschuldigung.

 

April

Der Vorschlag von Satzverstand, die Zeiger bei der Sommerzeitumstellung am 2. April um ein ganzes Jahr vorzustellen, findet kein Gehör. Schade. Denn in Sachen Energiesparen ist die einzelne Stunde erwiesenermaßen Lullifatz. Ein echtes Schaltjahr einzuführen, würde dagegen zu Einsparungen im Trillionenbereich führen – grob gerechnet.

Am 19. April verfährt sich ein US-Flottenverband auf dem Weg nach Nordkorea auf dem Lippe-Seitenkanal zwischen Lippstadt und Mantinghausen. Lotsen des Modellbauclubs Lipperode und des Angelsportvereins Forelle Blau Esbeck manöverieren den Verband in tieferes Fahrwasser. Der Vorfall schafft es ins Nachrichtenmagazin „Der Postillon“. Da sich der globale Bekanntheitsgrad von Mantinghausen und Esbeck in Grenzen hält, verlagert die Redaktion das Geschehen kurzerhand ins wesentlich bekanntere Datteln.

Am 26. April veröffentlicht der Astrogeologe Erwin D. Drüggelte erste erregende Ergebnisse seiner Magnetscherenforschung. Danach liegt die geologische Ursache der drohenden Polumkehrung nicht 3.000 Meter unter Südafrika, sondern in westostwestfälischem Tiefengestein. Flüssiges Eisen fließt etwa 1.700 Meter unterhalb der Bundesstraße 1 in Fahrtrichtung Dortmund und verlangsamt durch seine Magnetwirkung den Autoverkehr in ganz NRW. Im Landtagswahlkampf geben CDU und FDP trotzdem wieder der SPD die Schuld am Dauerstau.

 
 

Mai

Nach dem erneut desaströsen Abschneiden einer deutschen Kandidatin beim Eurovision Song Contest beschließt das Sicherheitskabinett in Berlin am 16. Mai, dass Deutschland beim ESC 2018 unter dem auch für osteuropäische Punktekungelländer wählbaren Pseudonym Westostwestfalen antritt.  Bei der Pressekonferenz auf der Autobahnraststätte „Hellweg“ wird auch gleich der Kandidat präsentiert: Der international beliebte Heimatbarde Schäfer Heinrich aus Völlinghausen soll es in Lissabon richten.

Jubel in Öchtringhausen: Am 19. Mai nimmt die UNESCO die örtliche Anrufschranke in die Liste der Weltkulturerbestätten auf. Bereits 1972 hat der Verein Freunde der Anrufschranke Öchtringhausen e. V. dies beantragt. Der Legende nach ist die Gleisfurt bereits in der Völkerwanderungszeit entstanden. Heute machen viele Menschen beidseits der Schranken Ferien oder holen sich bei der Gleissprechstunde Rat in allen Lebensfragen.

 

Juni

In einer bewegenden Liveübertragung wartet Satzverstand am 9. Juni mit den Brexitbriten auf eine Erklärung von Premierministerin Theresa May zur vortags erlittenen Wahlschlappe. Held des Downing-Street-Number-10-Schockers ist Chief Security Bobby James P. Samdingdon. Er wird eine Woche später zum Chef von Scotland Yard befördert und von der Queen geadelt.

Nach dem Sieg von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen bahnt sich Mitte Juni ein Aufstand gegen die sogenannte BVB-Koalition an. Der Funke entzündet sich im Gelsenkirchener Stadtteil Schalke. FDP-Chef Lindner hat im Interview mit einem Dortmunder Lokalradiosender davon gesprochen, dass NRW nur mit Schwarz-Gelb in der Champions-League spielen könne. Hunderte andersfarbiger Vereine schließen sich dem Protest an.

Nach dem Tod von Helmut Kohl darf Satzverstand erstmals über das Brillenwunder von Köln sprechen. Am 22. Juni wird enthüllt, wer sich hinter den vom Kanzler der Einheit zu Lebzeiten nicht offenbarten anonymen Parteispendern verbirgt.

 

Juli

Großer Bahnhof im kleinen Störmede: Weil Hamburg von G 20 die Nase voll hat, zieht der Gipfeltross in das westfälische Golddorf um. Es gibt nur ein Problem: Am 7. und 8. Juli findet im Ort auch das alljährliche Schützenfest statt. Störmede meistert die Doppelbelastung mit Bravour. Nur Donald Trump ist angefressen. Er darf aus sicherheitspolitischen Gründen nicht beim Vogelschießen mitballern.

Die Wissenschaftssensation des Jahres! In einem abgeschiedenen Trockenflussbett bei Geseke legen Astropaläoarchäologen die Startbahn eines kreidezeitlichen Weltraumbahnhofs frei. Ihre steile These: Die Dinosaurier wurden weder Opfer eines Meteoriteneinschlags noch eines gigantischen Vulkanausbruchs. Stattdessen gab´s den Dino-Exit: Die Urzeit-Echsen haben die Erde mit unbekanntem Ziel verlassen. Mit ihrer Rückkehr ist jederzeit zu rechnen.

 

August

Unerwartete Wendung im Schummelsoftware-Skandal: Kurz vor dem Diesel-Gipfel am 2. August in Berlin gibt der arbeitslose Mechatroniker Nils-Sören H. (20) aus Mittelhausen zu, die Mogelsoftware für Dieselmotoren aus eigenem Antrieb heraus entwickelt und den mittelständischen Automobilmanufakturen Volkswagen, BWM, Daimler, Audi und Porsche ohne deren Wissen untergeschoben zu haben.

Kurz nach dem Dieselgipfel veröffenlicht Satzverstand das Geheimprotokoll des Treffens. Bundesregierung und Autokonzerne haben sich auf brutalstmögliche Konsequenzen aus dem Abgasskandal verständigt. So wird unter anderem Diesel als Mischgetränk verboten.

Ende August sorgt eine Empfehlung des Außenexperten Erwin D. Drüggelte für Entspannung im Streit um den Wahlboykott-Aufruf des türkischen Präsidenten Recep T. Erdogan. „Türkischstämmige Deutsche müssen bei der Bundestagswahl nicht unbedingt CDU, SPD oder Grüne wählen. Sie könnten wahlweise für entsprechend markierte Besenstiele stimmen“, sagt Drüggelte. Er verweist dazu auf bewährte Traditionen im Sauer- und Münsterland oder im Ruhrgebiet.

Am 30. August lässt eine Studie zum Fachkräftemangel die Milch im Kaffee vieler Frühstücksdirektoren gefrieren. Das Institut der westostwestfälischen Wirtschaft (IWOW) in Bad Süppelte beruhigt die Gemüter. Auch dieses Thema schafft es in erweiterter Form eines Ratgebers in die Postillon-Nachrichten.

 

September

Am 3. September bestätigt eine Studie des Geopathologischen Instituts der Universität Mönninghausen/Bönninghausen, dass die Welt tatsächlich aus den Fugen ist. Allein der 4,5 Milliarden Jahre alte Äquator weist an rund 75.000 Stellen Haarrisse auf. Das UN-Hochkommissariat für Längen- und Breitengrade stellt als Sofortmaßnahme 150.000 Tonnen Erdfugenspachtel zur Verfügung.  „Wir werden wahrscheinlich einen Großteil der Längen- und Breitengrade komplett neu verfugen müssen“, sagt UN-Hochkommissarin Shally McMoerdel auf Anfrage von Satzverstand.

Am 14. September gibt Satzverstand kurz vor Ablauf der Bieterfrist ein Übernahmeangebot für Air Berlin ab. Im Gegenzug für das Gebot von 721 Euro verzichten wir auf alle Gläubigeransprüche in gleicher Höhe. Den Zuschlag zum Zerschlagen erhält dann aber eine bis dahin wenig bekannte Kranich-Linie. Drei Monate später kommt Post vom Insolzenzverwalter: Satzverstand steht auf Platz 1.456.798 der Air-Berlin-Gläubigerliste.

 

Oktober

Im Herbst spitzt sich der Unabhängigkeitsstreit in Katalalonien zu. Was das mit dem Freiheitskampf der Westfalen zu tun hat, analysiert der Tiefenhistoriker Erwin D. Drüggelte in seinem brandaktuellen Reißer „Befreit Euch!“. Am 8. Oktober legt er pünktlich zur Franfurter Buchmesse sein Plädoyer für ein unabhängiges Westfalen vor.

Katzenjammer auch noch zwei Wochen nach der Bundestagswahl. Millionen Menschen haben AfD gewählt, weil in Deutschland nur die Flüchtlinge schnelles Internet haben. Damit sich der gemeine Protestwähler wieder abgeholt fühlt, schenkt Satzverstand besorgten Bürgerinnen und Bürgern Raum für ihre Sorgen. Das Angebot wird nach Folge 1 am 9. Oktober mangels Nachfrage eingestellt.

Auch wer nicht das Glück hat, vier oder fünf Jahre lang für ein bisschen rechte Parlamentsrandale und interne Grabenkämpfe reichlich Steuergeld einzustreichen, kann in der Rechtskurve sein Glück machen. Satzverstand hat recherchiert, welche einschlägigen Volksdomains noch zu haben sind. Leider sind grossdeutschland.de, endsieg.de, machtergreifung.de und schutzhaft.de schon vergeben.

 

November

Was für ein Rückschlag! CDU, FDP, Grüne und die bayerische Jodeltruppe dürfen kein Jamaika-Bündnis schmieden. Das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) gibt am 18. November einer Markenrechtsklage der Regierung von Jamaika statt. Die Sonneninsel fürchtet, dass künftig jede Koalitionskrise in Berlin Reisewarnungen für Jamaika nach sich ziehen könnte. Aus Angst vor jahrelangem Plagiatsrechtsstreit bricht die FDP einen Tag später die Sondierungsgespräche ab.

Am 24. November beruft Bundespräsident Frank W. Steinmeier Erwin D. Drüggelte zum Sonderexperten für die Regierungsbildung. Der sensible Schlichter führt Gespräche mit allen Bundestagsabgeordneten aus westfälischen Wahlkreisen. Nach dem Motto „Die Besten für unser Land“ lotet er die Chancen für eine parteiübergreifende Westfalen-Koalition (WeKo) aus.

Die Glyphosat-Abhängigkeit von Bundeslandwirtschaftsminister (BMEL) Schmidt führt am 30. November fast zum Abbruch der Paartherapie zwischen Union und SPD. Doch Satzverstand liegen Unterlagen der EU-Kommission vor, aus denen hervorgeht, dass der BMEL ein Herz für Insekten hat: Bienen, Käfer und andere Kerbtiere, die hauptberuflich im Bestäubungsgewerbe tätig sind, erhalten eine EU-Erwerbsminderungsrente, wenn sie nach Kontakt mit Glyphosat zu mehr als 50 Prozent bestäubungsunfähig sein sollten.

 

Dezember

Wieder einmal stellt eine Studie Deutschlands Grundschulknirpse in den Senkel. Diesmal wegen mangelnder Lesekompetenz.  Satzverstand findet heraus, dass die armen Kleinen für den aktuellen Test drei Seiten aus dem Sozialgesetzbuch innerhalb von nicht einmal einer Minute flüssig vorlesen und den Inhalt anschließend schlüssig interpretieren mussten. Das schafft kein Sozialgericht. Und PISA-Primus Finnland hat noch nicht einmal ein Sozialgesetzbuch.

Die westostwestfälische Traditionspartnervermittlung KartoffelSHIP kann bei der Jahrespressekonferenz am 16. Dezember auf die Rekordzahl von 361 nachhaltig vermittelten Beziehungen verweisen. 121 davon wurden mit Bild vom Trecker vermittelt, 46 ohne Bild vom Gefährt. 194 Partnerschaften wurden nach der Entscheidung des Bundestages zur Ehe für alle zwischen Landwirten und Treckern bzw. direkt zwischen landwirtschaftlichen Gefährten geschlossen.

 

Ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2018 allen Menschen guten Willens!

  1 comment for “Das war 2017 – der große Jahresrückblog

  1. Ralph
    31. Dezember 2017 at 16:54

    Lieber Thomas,
    mein vergnüglicher, geistvoller Begleiter durchs Jahr … und da, wie Captain Jean-Luc Picard gesagt haben soll: die Summe der Intelligenz auf unserem Planeten konstant ist, aber die Bevölkerung wächst …
    wie gut, dass du mit deinem Teil kräftig wucherst, live long and prosper 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.