Jetzt mal ToRo – Rezeptfreie Anmerkungen zur Gesundheitpolitik

Im Gesundheitswesen wird einiges umsonst gemacht, kostet aber trotzdem immer was. Meine satirischen Anmerkungen zur Gesundheitspolitik gibt es dagegen rezeptfrei und ohne Zuzahlung – jeden Monat neu als Video oder Audio in der Digitalausgabe des AOK-Magazins „G+G“. Im aktuellen Video geht es um den langen Weg zur zweiten Meinung. Hört sich einfach an, aber wir befinden uns ja im Gesundheitswesen…

 

Folge 4 (Februar 2019): „Die Sache mir der zweiten Meinung“

Folge 3 (November 2018): „Märchenstunde. Von der wundersamen Orpan-Drug-Vermehrung.“

Folge 2 (September 2018): „Patient 4.0 – Total digital“ – Dank sei Gates! Unser Gesundheitswesen ist endlich digital.

Folge 1 (Juni 2018): „Wellengang im Haifischbecken“ – 100 Tage Gesundheitsminister Jens Spahn

 

Audio 4 (Januar 2019): Chronische Expertitis

Kein Tag ohne eine brandaktuelle Studie. 24 Stunden am Tag kreisen Experten für alles und jeden um unser Wohlergehen. Wir leiden längst unter chronischer Expertitis. Wie wäre es deshalb mit einer Entschlackungskur in Bad EbM?

 

Audio 3 (Dezember 2018): Ein bisschen mehr Wehleid bitte!

Wir Patienten haben eine ganz schöne Verantwortung an der Backe. Denn schon mehr als fünf Millionen Menschen leben hierzulande davon, dass es uns nicht ständig gut geht. Wer also bei Seitenstechen nicht zum Kardiologen geht oder gar den grippalen Infekt mit Wadenwickel oder heißer Milch mit Honig kuriert, ist ein skrupelloser Egoist.

 

Audio 2 (Oktober 2018): Schneller zum Arzttermin

Terminvermittlungsservice schön und gut. Aber um schneller einen Arzttermin zu bekommen, müssen sich Patienten schon mehr einfallen lassen. Es heißt ja Arztbesuch. Und wenn man jemanden besucht, bringt man auch was mit.

 

Audio 1 (August 2018): Die „Sauerbruchlinie“

Die „Sauerbruchlinie“ trennt seit Urzeiten zuverlässig stationäre und ambulate Gesundheitsversorgung. So etwas Teures, so etwas Verrücktes leistet sich kein anderes Land der Erde. Ein echtes deutsches Alleinstellungsmerkmal. Es ist an der Zeit, die „Sauerbruchlinie“ zum UNESCO-Weltkulturerbe zu erklären.

 

Die Video- und Audiobeiträge entstehen in Zusammenarbeit mit dem KomPart-Verlag in Berlin. Danke für die kreative Zusammenarbeit an Timo Blöß, Kristin Sporbeck, Jürgen Hirschberger und Martina Miegel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.