Kategorie: Lokales Weltgeschehen

Ist das Kunst? – Streit um Reißverschlussverteer-Projekt in Bonn

Das neue Streetart-Projekt „Reißverschlussverteer“ des Aktionskünstlers Erwin Drüggelte sorgt für Streit in Bonn. Eine Woche nach der Freigabe des Kunstteers in der Brüdergasse (Bild) hat das Bauunternehmen Schotterbeck aus Quadrat-Ichendorf Klage wegen Markenrechtsverletzung gegen den Professor für baubildende Kunst an der Westostwestfalenuniversität Mönninghausen-Bönninghausen eingereicht. „Herr Drüggelte hat frech unser bereits vor zehn Jahren nach intensiver Pflasterforschung entwickeltes Verteersdesign kopiert“, sagte…

Die Gesundheitsämter im Jahr 3 der Pandemie: Schluss mit Faxen!

Corona trifft im Februar/März 2020 mit voller Wucht auf geschwächte Gesundheitsämter. In der Pandemie rächt sich, dass Bund, Länder und Kommunen allerorten Personal eingespart und die technische Infrastruktur sträflich vernachlässigt haben. Als Fels in der Brandung bewährt sich ausgerechnet das vielgeschmähte Faxgerät. Wie sieht es zwei Jahre später aus? Ist der von Bund und Ländern im Herbst 2020 eilig zusammengestellte…

„Wenn das Gras wächst, schweigen die Tauben“

Davon soll sich die Bahn mal ´ne Schiene abschneiden: Mit nur zwei Jahren Corona-Verspätung haben Lothar Schiefer und ich am 26. März endlich unseren gemeinsamen Leseabend gewuppt. In der Atelierbühne von Vanessa Topf in der Tapetenfabrik in Bonn-Beuel gab´s satirisch-komische Texte auf die Ohren. Wir hatten den durch Beifall begründeten Eindruck, dass es unseren Zuhörerinnen und Zuhörern gefallen hat. Uns…

Neulich bei der Wildtierwanderbühne…

Die Polizei Hagen hat jetzt über weitere Einzelheiten des dramatischen Wildschwein-Einsatzes am 4. Februar 2022 berichtet. Danach handelte es sich bei der Bache, die angeblich vorsätzlich eine Wohnung verwüstet haben soll, um ein Mitglied der „Wildtierwanderbühne Schwarzkittel“ aus Neheim-Hüsten. Diesem bislang einzigen Amateurtiertheater Deutschlands gehören rund 30 bühnenbegeisterte Hoch- und Niederwildtiere aus dem Sauerland und den angrenzenden Mittelgebirgen an. Nach…

Deutsch für Sprayende

Allenthalben klagen Lehr- und Elternpersonal über die tiefen Krater der Corona-Einschläge in der Bildungslandschaft. Längst zeigen sich bröckelnde Rechtschreibkünste auch im öffentlichen Raum. Vielen Sprayerinnen und Sprayern fällt es zunehmend schwer, gesellschaftlich wertvolle Empfehlungen orthografiesicher an die Wand zu bringen. So auch bei dieser auffordernden Sozialkritik in Lackdosenwurfweite zur Bonner City. „Monty Python“-Fans erinnern sich, dass Zenturio John Cleese den…

Die kleine Möhrenlüge zwischendurch

Im Online-Nachbarschaftsnetzwerk nebenan.de werden viele, manchmal schöne, gelegentlich seltsame Dinge verschenkt, gesucht, verkauft oder getauscht. Dieser Tage bat Nachbar M. (Kürzel geändert) um eine „Karotte mit Grünzeug“. Doch dies nicht etwa für den kleinen Hamsterhunger zwischendurch oder für einen leckeren Grillsalat nach Rezept aus der Weberknecht-Bibel. Nein, für… aber lesen Sie doch bitte gerne selbst: Ich suche eine einzelne Karotte…

Neulich im nostalgischen Kompost…

Oft überkommt mich so eine ungeimpfte Sehnsucht nach den Sorgen von Früher. Die gute alte Zeit, in der wir uns noch ungetestet über nächtliches Uhren-Umstellen aufregen konnten. Apropos: Müssen wir denn jetzt von Samstag auf Sonntag die Uhr eine Stunde vor- oder zurückstellen? Auch 41 Jahre nach ihrer Einführung kommt diese aufdringliche Sommerzeit immer so plötzlich.

Neulich bei den vom Erwartungsmanagement enttäuschten Schafen…

Das „Erwartungsmanagement“ ist zwar keine Corona-Erfindung, doch in der Pandemie hat der Begriff richtig Fahrt aufgenommen. Es mangelt ja nicht etwa an Impfstoff oder Impfterminen. Der Jens, die Angi und die Euro-Uschi haben lediglich unsere Erwartungen schlecht gemanagt: nicht bloß geweckt, sondern auch ordentlich angestachelt. Sind solche Erwartungen erst mal entzündet, lodern sie erstaunlich schnell sehr hell.
Als Lehrbeispiel für optimales Erwartungsmanagement nennen die Standardwerke noch heute den volkseigenen Walter Ulbricht mit seinem einzig in Erinnerung gebliebenen Satz: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen.“