NRW: Aufstand gegen die BVB-Koalition

(13.06.17) In Nordrhein-Westfalen haben sich CDU und FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Doch ob Armin Laschet tatsächlich wie geplant am 27. Juni Hannelore Kraft (SPD) an der Spitze des Landes beerben kann, ist derzeit völlig offen. Überall im Land formiert sich heftiger Widerstand gegen die „BVB-Koalition“.

Entzündet hat sich der Funke im Gelsenkirchener Stadtteil Schalke, nachdem FDP-Chef Chrissi Lindner im Interview mit einem Dortmunder Lokalradiosender davon gesprochen hatte, dass NRW nur mit Schwarz-Gelb in der Champions-League spielen könne. Anhänger des FC Schalke 04 blockierten daraufhin am Dienstagabend (13. Juni) für 90 Minuten die A 42 zwischen den Anschlussstellen Schalke-Nord und Gelsenkirchen-Bismarck: 45 Minuten in Fahrtrichtung Herne und in der zweiten Halbzeit in Richtung Essen.

Sternmarsch nach Düsseldorf

Dass Borussia Dortmund parallel zu den schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen mit Peter Bosz einen Trainer verpflichtet hat, der sich zwar Bosch nennt, aber wie Boss klingt, hat die ohnehin explosive Stimmung noch verschärft. Für Donnerstag – in NRW ist Fronleichnamsfeiertag – haben die Blau-Weißen zu einem Sternmarsch nach Düsseldorf aufgerufen. Die Knappen rechnen mit bis zu zwei Millionen Teilnehmern aus allen Teilen des Landes. Der Dachverband der BVB-Fanclubs hat ebenfalls für Donnerstag zu einer Gegendemonstration in Dortmund aufgerufen. Die Polizei empfiehlt bereits jetzt, das gesamte Bundesland am Donnerstag weiträumig zu umfahren. Der ADAC hat sich ungeachtet seiner Unternehmensfarben für neutral erklärt und stellt sich auf Sonderschichten ein.

„Wir trennen zwischen Land und Liga“

Am späten Dienstagabend wurde bekannt, dass die Führung des Sportvereins Rot-Grün Bökenförde das Bundeskartellamt eingeschaltet hat. „NRW ist nicht Bayern – Wir trennen zwischen Land und Liga“, heißt es in der Mitteilung des Vereins. „Da auch ein bekannter Fußballverein aus Laschets Heimatstadt Aachen die Vereinsfarben Schwarz-Gelb trägt, gibt es tatsächlich den Anfangsverdacht einer landesbeherrschenden Farbkonstellation“, sagte ein Sprecher der Bonner Wettbewerbsbehörde.

Mittlerweile laufen auch die sozialen Medien heiß. Anhänger und Gegner der BVB-Koalition überziehen sich gegenseitig mit Verschwörungsvorwürfen. In Essen haben Rot-Weiß und Schwarz-Weiß die innige Lokalrivalität für eine gemeinsame Online-Petition auf Halde gelegt. Dem Aufruf „Rot-Blau-Grün-Gelb-Schwarz-Weiß-Blau statt Schwarz-Gelb“ haben sich bereits 234 Vereine aus ganz Nordrhein und Westfalen angeschlossen.

Hier eine repräsentative Auswahl der Unterstützer:

  • Rot-Grün Bökenförde
  • Grün-Weiß Oberhausen
  • Blau-Rot Uerdingen
  • Schwarz-Weiß Brilon
  • Grün-Weiß Steinhausen
  • Schwarz-Weiß-Grün Mönchengladbach
  • Blau-Weiß Dedinghausen
  • Rot-Weiß-Schwarz Leverkusen
  • Blau-Schwarz Paderborn
  • Rot-Weiß Köln
  • Schwarz-Weiß-Grün Münster
  • Blau-Weiß Witterschlick
  • Rot-Weiß Geseke
  • Grün-Weiß-Schwarz Oerlinghausen
  • Rot-Weiß Hamm
  • Blau-Weiß-Rot Warendorf
  • Blau-Weiß Warburg
  • Grün-Weiß Büren
  • Schwarz-Rot Lippstadt
  • Blau-Weiß Herne
  • Rot-Weiß Moers
  • Blau-Weiß Bochum
  • Rot-Weiß Hörste
  • Blau-Weiß Mönninghausen
  • Schwarz-Weiß Krefeld
  • Rot-Schwarz Kuchenheim
  • Grün-Weiß-Blau Gütersloh
  • Rot-Weiß Kallenhardt
  • Blau-Weiß Warstein
  • Rot-Weiß Horn
  • Blau-Weiß Oedekoven
  • Grün-Weiß Hirschberg
  • Schwarz-Weiß-Blau Wünnenberg
  • Rot-Weiß Ennepetal
  • Grün-Weiß Beuel
  • Gelb-Blau Ehringhausen
  • Blau-Weiß Hückelhoven
  • Gelb-Weiß Marsberg
  • Rot-Weiß Thüle
  • Blau-Weiß Siddinghausen
  • Grün-Weiß Volmershoven
  • Schwarz-Rot Lübbecke
  • Rot-Weiß Morenhoven
  • Schwarz-Rot Nettelstedt
  • Schwarz-Weiß Neubeckum
  • Blau-Weiß Lotte
  • Blau-Weiß Ochtrup
  • Rot-Gelb Steinfurt
  • Blau-Weiß Schmallenberg-Fredeburg
  • Schwarz-Weiß Simmerath
  • Rot-Weiß Zülpich

Trotz des anschwellenden Widerstandes haben sich Armin Laschet und Christian Lindner bislang nicht geäußert. Versinkt das Land zwischen Rhein und Weser im Vereinsfarbenchaos? Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es: Kurz nach Mitternacht (Ortszeit) hat sich das Management von Gelb-Schwarz Wacker Gladbeck als Vermittler angeboten. Wenn das nicht hilft, kommt Heiner Geißler.


© Satzverstand Juni 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.