Neulich bei den sehr erleichterten Corona-Warn-Enten…

Die Stadt Bonn setzt jetzt bei der Pandemie-Bekämpfung verstärkt auf Corona-Warn-Enten. Bei den Tieren handelt es sich nach Angaben des städtischen Gesundheitsamtes um hochbegabte Laufenten, die sich für eine zweiwöchige Weiterbildung zur Virenspürente beim Robert-Koch-Institut qualifiziert haben. Die Corona-Warn-Enten ergänzen im Rahmen eines vom Bundesforschungsministerium geförderten Pilotprojektes die im Bonner Stadtgebiet installierten Corona-Ampeln. „Die Corona-Warn-Enten werden immer als Pärchen eingesetzt und bedienen selbständig die Ampeln“, heißt es in der Presseinfo der Stadt. „Der Erpel schnattert beim Überschreiten eines R-Wertes von 1,5 über den Lautsprecher. Die Ente schaltet die Ampel bei Erreichen einer Sieben-Tage-Inzidienz von 55,88 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf Rot.“

Das Bild zeigt die Corona-Warn-Enten im Einsatz im Bonner Stadtteil Endenich (Auf dem Hügel, Ecke Hermann-Wandersleb-Ring). Verkehrsteilnehmer werden dringend gebeten, die Corona-Warn-Enten während des Dienstes nicht anzusprechen. Nach Feierabend stehen die Vögel gerne für Fragen zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.